Stasi-Akten

Unsere - und die vieler Freunde von uns - Stasi-Akten

Einige Dokumente aus der 8.000 - 10.000 Seiten umfassenden Stasi-Dokumentation. Und das sind noch nicht einmal alle Dokumente, sondern nur die, die bisher in Berlin / Dresden aufgefunden und nun zentral gelagert werden. Einige Episoden meiner DDR-Zeit fehlen derzeit noch.

Es ist unglaublich, welche Ressourcen dieser Staat DDR für die Überwachung seiner Bevölkerung aktivierte. Wenn man es volkswirtschaftlich sieht, dann musste dieser Staat doch einfach zu Grunde gehen. Überraschungen gab es für uns beim Studium der Unterlagen nicht. Diejenigen, die sich als IM hatten anwerben lassen, hatten es uns schon vorher gesagt und die Stasi hatte im Ergebnis von dieser erpressten Mitarbeit letztendlich auch keinen Nutzen.

Einen Vorteil haben die Stasi-Akten für uns: Sie sind eine unglaublich präzise Chronologie einer Zeit unseres Lebens in der DDR bzw. auch noch nach meiner Flucht in die Bundesrepublik. Die Stasi als der kleine (unanständige) Ackermann - wenn man es humorvoll sieht.

Günter Knoblauch - Operativ Vorgang  "Zwiebel"
Günter Knoblauch - Stasi  Auftrag 174/71

Hier schon einige Stichworte, was noch alles öffentlich gemacht wird.

    Operativer Vorgang (OPV) “Elektro” - Ausforschung von Freunden und Studienkollegen

    Operativer Vorgang “Zwiebel” - die Stasi wird auch in der Bundesrepublik tätig

    Installation von Abhörgeräten in der Wohnung

    Telefonüberwachung, Postkontrolle - die Methoden der Staatssicherheit

    Fälschung von Protokollen durch die Untersuchungsoffiziere des MfS

    ........................

    ........................

    Berichte von IM’s über uns. Der hier unter diesem Link gezeigte Bericht eines Kommilitonen fällt in die Klasse “Erpressung durch die Stasi”. der Berichtschreiber hat mir nicht geschadet. Im Gegenteil, er hat mich informiert. Spätere Berichte erinnern mehr an eine Schwejkiade - die Stasi verzichtete bald auf seine Mitarbeit, da sie unbrauchbar war.

    1973 der neue Operative Vorgang “Zwiebel” - selbst in München versucht die Stasi Informationen zu sammeln

    100% Personenüberwachung von Uta. Unter diesem Link ist ein Beispiel einer minutiösen Überwachung über mehrere Tage gezeigt.

Linkes Dokument 

Stasi Auftrag A 174 / 71

Selbst noch 1973 - 2 Jahre nach meiner Flucht in die Bundesrepublik: Die Stasi arbeitet weiter. Links einer von vielen “Aufklärungsaufträgen” aus dem Jahre 1973

aktualisiert: 06.06.2010

Liste der Stasi-Offiziere deren Namen auf unseren Akten seit 1986 erscheinen - der letzte Zugriff und Eintrag ist vom Mai 1989 !