Für die Reiseberichte und die Sprachen bin ich bei uns zuständig (Studium an der Humboldt Universität Berlin).

Zu neuen Sprachen komme ich meistens, wenn wieder mal ein neuer Kulturkreis auf dem Programm steht. Ein paar Worte in der Landessprache sind immer noch besser als gutes Englisch. Seit einigen Jahren ist jetzt auch noch türkisch hinzu gekommen - sehr mühsam, aber interessant - vor allem wenn man sich schon mit mehreren Sprachen wie auch Arabisch und Farsi befasst hat.

Hier der Bericht einer Reise in den hinduistischen Kulturkreis in Indien

(Badrinath, Gangotri, Kedarnath

 

Norwegen - das teuerste Reiseland, dass wir in allen Jahren kennen gelernt

 

Indien - Karnataka, ein sehr interessantes Reiseziel         

Aus den Akten bei der BStU - die Überwachung durch die Stasi

Natürlich gibt es auch über mich vom Ministerium für Staatssicherheit (MfS) gesammeltes Material: Aus der Studentenzeit an der Humboldt-Universität, aus der Zeit als Reiseleiterin bei Jugendtourist der DDR, als Dolmetscherin, ..... - hier ein Ausschnitt:

Spitzelberichte,

Überwachungsprotokolle 

Operative Vorgänge des Mfs       Abhörprotokolle und und und .... )

Ein winziger Ausschnitt aus den tausenden von Seiten, die das Mfs und deren Helfershelfer über Jahre zusammengetragen haben.

Das Positive an der Stasi: Wir finden immer wieder Dokumente über Ereignisse, die wir längst vergessen hatten oder zeitlich nicht mehr zuordnen konnten - die Stasi hat’s sauber aufgeschrieben - das MfS als unser persönlicher Chronist.

Uta Knoblauch Stasi Beobachtungsfoto

Ein Klick auf das Foto führt zum Dokument